Online-Marketing für Handwerker –
Alle Infos + gratis Strategie

Als Handwerker werden Sie normalerweise gesucht, wenn bereits Bedarf an Ihrer Tätigkeit besteht: Das Bad soll saniert, die Alarmanlage eingebaut, das Dach begrünt werden. Dafür vergleichen immer mehr Kunden Angebote im Internet. Für Sie heißt dies zweierlei: Sie müssen gefunden werden. Und sich von der Konkurrenz abheben. Mit dem Betreiben eines individuell angepassten Online-Marketings, können Sie diese Ziele erreichen. Wir sagen Ihnen, weshalb Sie digitale Werbeansprachen nutzen und wie Sie vorgehen sollten, um von zahlreichen Vorteilen zu profitieren.

Warum ist Online-Marketing so wichtig für Handwerker?

Sie führen einen Familienbetrieb und können sich über Stammkunden und eine gute aktuelle Auftragslage freuen? Dann können Sie sich glücklich schätzen. Dennoch sollten Sie Online-Marketing nicht außen vorlassen. Denn die Zukunft ist ungewiss und Sie können sich nicht mehr ausschließlich auf Mundpropaganda verlassen. Fest steht nur: Die Werbung und das gesamte Marketing wird immer digitaler. Denn wer Handwerker sucht, sucht online.

Durch gezielte Werbemaßnahmen können Sie sich potenziellen Neukunden präsentieren, von der Konkurrenz abheben, Zielgruppen maßgeschneidert ansprechen und in Zeiten des Fachkräftemangels Mitarbeiter finden. So werden Sie auch der nächsten Generation ein erfolgreichen Handwerksbetrieb übernehmen können.

Vorteile von Online-Marketing

Ob als Dachdecker oder Heizungsbauer, Elektriker oder Meister in einem der zahlreichen anderen deutschen Handwerke: Ihre Auftragslage dürfte derzeit günstig sein. Doch planen Sie nicht Ihren baldigen Ruhestand, sollten Sie die aktuelle Situation nicht als Selbstläufer betrachten. Planen Sie stattdessen voraus – mit einer individuell geeigneten Online-Marketingstrategie.

Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten der Präsentation und Interaktion. Sie können Einträge auf Ihrer Webseite und Anzeigen auf Social-Media-Kanälen jederzeit beliebig anpassen. Mit keiner anderen Werbeform können Sie auf so einfache Weise Ihre Reichweite erhöhen, Stammkunden halten und Mitarbeiter finden. Denn Online-Marketing ist kein Hexenwerk. Zur Steigerung von Umsatz und Reputation Ihres Betriebes müssen Sie kein IT-Spezialist sein. Auf Einiges allerdings sollten Sie dennoch achten. Unter anderem auf die Nutzung geeigneter Marketingkanäle: Qualität kommt vor Quantität.

Welche Online-Marketing-Kanäle gibt es für Handwerker?

Bei Möglichkeiten des Online-Marketings treffen Sie auf eine umfangreiche Palette. Dabei gilt eine hochwertige Webseite unabhängig von Ihrer Spezialisierung als das A und O: Hier sollten Sie keine Kompromisse eingehen. Womit Sie Ihre Internetpräsenz erweitern, hängt von individuellen Faktoren ab. Auch spielt Social Media für Handwerker eine zunehmend wichtige Rolle. Unter anderem können Sie

  • auf Instagram Fotoserien Ihrer Kabelverlegung hochladen
  • auf Facebook Mitarbeiter auszeichnen
  • per Newsletter auf Ihre nachhaltigen Farben und Lacke hinweisen
  • Google Business für regionale Zielgruppenansprachen nutzen

Doch dies ist nur die Spitze vom Eisberg. Schauen wir uns also einzelne Online-Marketingmöglichkeiten für Ihr Handwerk ein wenig genauer an.

Website & Suchmaschinenmarketing (SEM)

Ihre Handwerker Website ist Ihre digitale Visitenkarte. Mit dem Vorteil gegenüber der klassischen Varianten, dass Sie neben Kontaktdaten und Logo unbegrenzt weitere Inhalte laden und sich einem größeren Publikum präsentieren können. Sie können Bilder und Texte publizieren, auf Referenzen verweisen und über Zertifizierungen informieren. Sie haben die alleinige inhaltliche Kontrolle, Sie entscheiden, welches Gesicht Sie Ihrem Betrieb geben. Mit Ihrer Website schaffen Sie zudem Vertrauen bei ihrer Kundschaft. Zeigen Sie das Mitarbeiterteam, Ihre Räumlichkeiten und geben Sie Infos zum Werdegang des Betriebs. Zudem bieten Sie mit Ihrer Website einen Überblick über Ihr Leistungsangebot. Eine Internetseite zu haben ist unumgänglich und stellt die zentrale Stelle aller Online-Marketing-Aktivitäten dar. Denn auch von anderen Stellen (wie Social Media-Kanälen, bei der Schaltung von Werbebannern oder auch dem Versand eines Newsletters werden Sie immer auf Ihre Website verlinken!

Einige Aspekte sind ein absolutes Muss für einen erfolgreichen Onlineauftritt:

  • einfache Kontaktaufnahme: per Call-to-Acion-Button mit Link zum Kontaktformular,  Integration einer WhatsApp oder Telefonnummer, optimalerweise inklusive Öffnungszeiten
  • Herausarbeitung von Alleinstellungsmerkmalen: Weshalb sollten Kunden Ihren Betrieb für die Malerarbeiten wählen?
  • Transparenz: Überladen Sie Ihre Webseite nicht. Sie haben viel mitzuteilen? Legen Sie Unterseiten an bleiben Sie bei einer Schriftart und vermeiden Sie die Mischung zu vieler Farben
  • Datensicherheit: Eine sichere Datenübertragung im Internet ist nicht nur bei Bezahlvorgängen für viele User ein wichtiger Faktor
  • Aktualität: Halten Sie Ihre Webseite auf dem neuesten Stand. Niemand möchte als letzten Eintrag unter News zu Ostern noch über Weihnachtsangebote informiert werden

Haben Sie Ihre Internetseite erstellt, müssen Sie noch gefunden werden … Dazu dient das Suchmaschinenmarketing. Es umfasst sämtliche Maßnahmen, um Suchende auf sich aufmerksam zu machen.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Search Engine Optimization (SEO) bedeutet nichts weiter, als Ihre Webseite hinsichtlich einer bestmöglichen Platzierung auf Online-Suchmaschinen zu optimieren. Dabei genießt Google eindeutig eine Vormachtstellung, doch grundsätzlich gelten für alle Anbieter identische Voraussetzungen.

Für ein hohes Ranking sollte Ihre Webseite

  • schnell laden. Bauen sich Ihre Bilder minutenlang auf, werden die meisten User zur Konkurrenz wechseln
  • für mobile Endgeräte optimiert sein (Responsive Webdesign). Niemand möchte am Handy ewig scrollen und dann trotzdem nicht die Hausnummer lesen können
  • relevante und einzigartige Inhalte vorweisen, die auch noch die richtige Anzahl geeigneter Keywords enthalten. Die Schlüsselbegriffe und Inhalte werden von Googles Algorithmus erkannt und ausgewertet. Der Algorithmus entscheidet welche Seiten nacheinander gelistet werden. Die meisten User sehen sich nur die ersten Suchergebnisse an. Sind Sie erst auf Seite drei oder gar auf Seite 20 gelistet, werden Sie sicher nicht wahrgenommen.

Diese Punkte decken nur einen Bruchteil der Anforderungen ab. Wenn Sie Ihre Suchmaschinenoptimierung umfassend durchführen wollen, holen Sie sich Unterstützung bei einer Marketingagentur oder einem Freelancer.

Suchmaschinenwerbung (SEA)

Bei beliebten Suchbegriffen ist eine obere Platzierung in Suchmaschinen bei reinem SEO nicht einfach. Möchten Sie als Elektriker auf Ihre Spezialisierung zur Installation von Solarpaneelen werben, stoßen Sie mit dem Begriff der erneuerbaren Energien auf große Konkurrenz. Hier kann Search Engine Advertising (SEA) lohnen, bei dem eine kostenpflichtige Anzeige zielgenau im besten Fallen an einem der obersten drei Plätze platziert wird. Wer also auf der Suche nach Fachkräften für Photovoltaikanlagen ist, findet Ihr Angebot.

Auch hier stehen Google Ads weit vorne. Doch Sie sollten alternative Suchmaschinen nicht komplett vernachlässigen. Mit Microsoft Ads werben Sie erfolgreich bei Bing. Auch auf Facebook können Sie Anzeigen schalten und bei Ihrer Zielgruppe ausspielen lassen.

Auch hier gilt: Wenn Sie keine zuständigen Personen bzw. eine eigene Marketing-Abteilung im Betrieb haben, holen Sie sich Unterstützung bei einer entsprechenden Agentur oder einem Freelancer.

Hinweis: Einen kostenlosen Eintrag in Google Maps erhalten Sie mit Google My Business. Sie können Öffnungszeiten und Kontaktdaten hinterlegen und Kommentare anzeigen lassen.

E-Mail-Marketing

Mit E-Mail-Marketing entscheiden Sie sich für eine direkte digitale Kommunikationsaufnahme. Sie erstellen maßgeschneiderte Inhalte für Ihre Zielgruppe und versenden Ihren Text zeitgleich an Kunden in Ihrer Kartei. Doch Achtung: Interessenten bzw. Nicht-Kunden dürfen Sie ohne Zustimmung nicht beschicken. Anders ist es bei Kunden. Diese können Sie jederzeit per E-Mail informieren. Sie können Ihre Online-Post auf zwei Arten individualisieren:

  1. allgemeine Werbung über Ihre Arbeit und Ihren Betrieb
  2. gezielte Informationen über Aktuelles wie z.B. Aktionen, Angebote, Ereignisse (Jubiläum)

 

TIPP: Kommunikationstool in Ihrer Handwerkersoftware nutzen!

Eine Handwerkersoftware wie Streit V.1. enthält ein Modul bzw. ein entsprechendes Tool zum Erstellen, Versenden und Speichern von Dokumenten und Serien-E-Mails direkt auf der Software. Auch eine Synchronisation mit Ihrem E-Mail-Programm ist möglich.

Mehr Infos zum Kommunikations-Tool

Social-Media-Marketing

Unter soziale Medien fallen zahlreiche Online-Portale mit jeweils unterschiedlichen Ansprachen. So findet sich auch für Ihr Werbeziel die passende Plattform:

  • Facebook eignet sich zur Präsentation von Unternehmensinformationen und aktuellen Projekten.
  • Mit Instagram können Sie Usern durch fotografische Einblicke in Ihre Arbeit gewähren aber auch Stellenanzeigen schalten.
  • Twitter wird größtenteils von Millennials zum Austausch über innovative Marken und Services genutzt. Die Beitragslänge ist begrenzt
  • Mit dem internationalen LinkedIn und seinem deutschsprachigen Pedant XING setzen Sie auf Businessnetzwerke. Perfekt zur Kontaktaufnahme mit Gesellen oder Dienstleistern. Möchten Ihre Tätigkeiten großen Bauunternehmen anbieten, sind die B2B-Portale ebenfalls die richtige Wahl.

Hinweis: Natürlich gibt es viele weitere Social-Media-Kanäle, die jedoch für Handwerksbetriebe nicht unbedingt relevant sind. Darunter fallen z.B. Tik Tok, SnapChat oder Pinterest.

Nutzung von Handwerker-Apps und Portalen

Auch die Integration von verschiedenen Apps kann sich im Bereich Online-Marketing auszahlen. Suchen Sie z.B. nach Aufträgen lohnt sich die Nutzung von verschiedenen Portalen oder Handwerkerbörsen. Hier können Sie sich eintragen lassen oder auch online an Ausschreibungen teilnehmen. Die Portale bieten meist eine passende Apps, die von potentiellen Kunden für die Suche nach Handwerkern genutzt werden.

 

Werbeportal für das Handwerk

Die Kampagne des deutschen Handwerkskammertag e.V. "Das Handwerk" unterstützt Handwerker bei der Erstellung Ihrer Werbung. Auf ihrem Werbeportal bieten die Macher kostenlose Werbevorlagen im Design der Imagekampagne "Das Handwerk" an. Mit den Vorlagen erstellen Sie nicht nur ideale Werbemittel für Ihr Handwerk, Sie können diese auch für Ihr Online-Marketing nutzen - z.B. als Bannerwerbung.

 

Online-Bewertungen

Wer Sie bei seiner Online-Recherche findet, wählt dennoch nicht unbedingt gleich Ihre Nummer. Vielmehr gilt der zweite Blick immer häufiger Rezensionen und Bewertungen. Mit einer positiven Reputation schaffen Sie Vertrauen und wichtige Wettbewerbsvorteile. Doch für gute Reviews reicht gute Arbeit allein nicht aus. Denn die wenigsten Kunden schreiben aus eigenem Antrieb Rezensionen – vor allem dann nicht, wennSie ihren Auftrag zur vollen Zufriedenheit durchgeführt haben. Kunden neigen eher dazu eine Bewertung abzugeben, wenn sie nicht zurfrieden sind. Deshalb können Sie ihr aktiv werden und nachhelfen!

  1. Entscheiden Sie sich für ein oder zwei externe Bewertungsportale oder richten Sie auf Ihrer Webseite oder einer Online-Präsenz wie Google oder einem Social-Media-Kanal die Möglichkeit ein, Kommentare und Sterne zu hinterlassen.
  2. Ist das Dach gedeckt oder das Bad saniert, bitten Sie Ihren Kunden aktiv um eine Bewertung Ihrer Leistung. Sie können Sie hierfür direkt nach der Beendigung des Auftrags ansprechen oder zeitnah eine E-Mail versenden und den Bewertungslink der ausgesuchten Plattformen einfügen.
  3. Wurde eine Bewertung abgegeben, antworten Sie möglichst schnell. So zeigen Sie Ihre Fürsorge und stärken das Vertrauen in Ihre Person und den Betrieb.

Hinweis: Es kursieren auch negative und damit schädigende Falschbewertungen im Netz. Stellen Sie daher bei der Auswahl Ihres Bewertungsportals sicher, dass die Herkunft der Autoren verifiziert und eine E-Mail-Adresse hinterlegt wurde. Eine seriöse, speziell auf das Handwerk ausgelegte Empfehlungsplattform stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Unser Tipp: Bewertungsmanagement mit wirsindhandwerk.de

Sie kennen mit Sicherheit Holidaycheck, Tripadvisor oder Jameda. Die Bewertungsportale haben sich jeweils auf bestimmte Industriezweige wie Reisen, Gastronomie oder Arztpraxen spezialisiert. Für das Handwerk gab es dies im deutschsprachigen Raum zunächst lange Zeit nicht – bis zur Gründung von wirsindhanderk.de.

Dabei ging das Unternehmen gleich einen Schritt weiter. Hier können Kunden nicht nur Rezensionen hinterlassen und somit Entscheidungshilfen bei der Handwerkerauswahl bieten. Sie profitieren ebenfalls, denn positive Rückmeldungen stärken das Vertrauen in Ihren Betrieb. Sie können sie mit Ihrer Webseite verlinken, auf Google publizieren oder Aufkleber für Ihr Auto bestellen. Auch Betriebsprofile, Zertifikate und Widgets gehören zum umfangreichen Portfolio von wirsindhandwerk.de.

Unter anderem bietet das handwerksspezifische Rezensionsportal weitere Pluspunkte:

  • Abgabe von Bewertungen online, telefonisch oder per gedrucktem Bewertungsbogen
  • DSGVO-konforme Bewertungskriterien
  • strenge Überprüfungen abgegebener Rezensionen nach ISO 20488
  • Einwandsbehandlung bei mutmaßlichen Falschbewertungen
  • Sammeln, Prüfen, Teilen Ihrer Bewertungen
  • Google-Sterne für mehr Sichtbarkeit
  • persönliche Ansprechpartner
  • Tipps zur optimalen Nutzung positiver Rezensionen

Bedarfsabhängig können Sie bei wirsindhandwerk.de ein kostenloses Basispaket erstehen oder sich für eine von zwei gebührenpflichtigen Pro-Varianten entscheiden.

Strategie: Erfolgreiches Online-Marketing für Handwerker - Von der Planung bis zur Umsetzung

Möchten Sie die Vorteile des Online-Marketings für Ihr Handwerk nutzen, dann gehen Sie wie folgt vor:

Online-Marketing-Strategie erstellen

Definieren Sie klare Ziele. Worauf liegt Ihr Fokus: Bestandskundenpflege, Reichweite, Image? Vielleicht haben Sie eine neue Leistung im Angebot oder suchen Mitarbeiter. Positionieren Sie sich und überlegen Sie, womit Sie sich von Ihrer Konkurrenz abheben. Weshalb sollten Kunden Sie wählen und nicht einen anderen Betrieb?

Ist-Zustand analysieren

Analysieren Sie die aktuelle Lage. Sind Sie ausgelastet, benötigen Sie Mitarbeiter oder eine Innovationsstrategie? Prüfen Sie den Erfolg Ihrer bisherigen Werbemaßnahmen und legen Sie ein einjähriges Marketingbudget fest.

Zielgruppe definieren

Wessen Aufmerksamkeit möchten Sie erreichen? Sind Sie an beruflicher Zusammenarbeit interessiert oder auf der Suche nach regionalen Privatkunden? Konkretisieren Sie in diesem Fall Ihre Zielgruppe. Welches Alter, welche Wohnsituation ist primär für Ihre Leistungen offen?

Kanäle festlegen

Entsprechend Ihrer Zielgruppe können Sie nun die Online-Werbeplattformen wählen. Begrenzen Sie sie zunächst auf maximal drei Varianten. Mit einer Kombination aus einer hochwertigen Website, Suchmaschinenanzeigen und einem Social-Media-Portal stellen Sie sich breit auf und sollten bald Erfolge erkennen. Doch geben Sie sich etwas Zeit: Eine Suchmaschinenoptimierung beispielsweise zeigt erst nach einigen Monaten erste Effekte.

Details planen

Setzen Sie sich einen finanziellen und zeitlichen Rahmen für die Erstellung und die Laufzeit Ihrer Online-Werbungen. Nutzen Sie zudem unbedingt einen Wiedererkennungseffekt. Wer Sie nach Facebook später bei Google findet, sollte Ihren Betrieb anhand eines plakativen Logos, Mottos oder anderer individueller Markensymbole sofort erkennen.

Marketing-Funnel im Handwerk

Bei der Umsetzung ihrer Online-Marketing-Strategie sollten Sie unbedingt den Marketing-Funnel berücksichtigen. Dieser beschreibt die Reise, die ein Interessent bis zum Kauf von Produkten, Buchung einer Dienstleistung oder zum individuell festgelegten Lead-Ziel durchläuft. Der Marketing-Funnel wird dabei in die Bereiche ToFu (Top of the Funnel), MoFu (Middle oft the Funnel) und BoFu (Bottom of the Funnel) unterteilt. Es geht darum den Interessent immer Näher an Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Dienstleistungen heranzuführen und schließlich dazu zu bringen Kontakt aufzunehmen, zu kaufen oder zu buchen. Verschiedene Marketing-Aktivitäten helfen dabei die Zielgruppe in den verschiedenen Phasen entsprechend abzuholen und so von oben bis unten durch den Prozess zu begleiten.

Marketing-Funnel anhand des Beispiels "Mitarbeitergewinnung im Handwerk"

  • In der ToFu-Phase kennt Ihre Zielgruppe Unternehmen und Angebot noch nicht. In dieser Phase müssen Sie Aufmerksamkeit und Bekanntheit erlangen. Machen Sie mit regionalen Aktivitäten wie Sponsoring, Unterstützung von sozialen Projekten Ihren Betrieb bekannt, streuen Sie Infos über soziale Netzwerke, berichten Sie auf ihrer Website und mit Hilfe von Fahrzeugbeschriftung um nur einige Beispiele zu nennen.
  • In der MoFu-Phase ist Ihr Unternehmen und die Produkte nun bekannt, jedoch besteht noch kein Interesse daran. In dieser Phase sorgen Sie mit entsprechenden Werbemaßnahmen, dass das Interesse für Ihre Angebote geweckt wird. Arbeiten Sie hier mit Stellenanzeigen, Social-Media-Ads, Online-Stellenbörsen, Teilnahme an Messen oder einem Tag der offenen Tür.
  • Ist das Interesse da, befindet sich die Zielgruppe in der BoFu-Phase. Hier geht es letztlich darum, den letzten Anstoß für eine Bewerbung zu geben. Erfahrungsberichte, Praktika, Mitarbeiterempfehlungen, Testimonials und Bewertungen können dafür sorgen und in der BoFu-Phase zum Einsatz kommen.

 

Regelmäßiges Monitoring für erforderliche Anpassungen

Sie haben alles erledigt? Leider ist ein erfolgreiches Online-Marketing damit nicht beendet und endet quasi auch nie. Stellen Sie sicher, stets den aktuellen Stand Ihres Betriebes zu präsentieren. Die Azubi-Stelle ist besetzt? Entfernen Sie die Suchanzeige. Weihnachten ist vorbei? Ändern Sie die Festtagswünsche Ihrer Signatur in sonnige Grüße.

Überprüfen Sie, welche Maßnahmen Sie weiterführen sollten und welche sich als weniger erfolgreich erwiesen haben. Dank moderner Tools ist dies einfacher als gedacht.

Beispiel Google Analytics

Auch bei der Webseitenanalyse belegt Google den ersten Platz. Mit dem Google-Analytics-Tool können Sie jederzeit Kennzahlen zu Ihrer Webseite abrufen und die Werbewirksamkeit Ihrer Online-Marketingkampagnen testen. Das Angebot ist kostenlos, die Implementierung einfach:

Nach der Einrichtung eines Google-Accounts erhalten Sie einen Tracking-Code. Einmal auf Ihrer Website eingefügt, werden sämtliche Nutzungsdaten automatisch getrackt. So können Sie folgende Informationen abrufen:

  • Besucherzahlen
  • auffällige Vorkommnisse
  • Demografie Ihrer Zielgruppe
  • verwendete Geräte und Betriebssysteme
  • Verhalten Ihrer Webseitenbesucher

So können Sie den Wert Ihrer Seite beurteilen und gegebenenfalls Optimierungsmaßnahmen einleiten.

Konkrete Beispiele für verschiedene Handwerksgewerbe

Das war viel Theorie. Wie könnte eine Online-Marketingstrategie für Ihr Handwerk aussehen?

Schaltbauschrank

Elektriker

Ansprüche an Elektriker gehen mittlerweile weit über einfache Steckdosen-Installationen hinaus. Kunden wünschen innovative Systeme für regenerativen Strom oder Smart Home und die Flexibilität, aufgrund technischer Entwicklungen alles jederzeit bedarfsgerecht anpassen zu können. Werben Sie nicht nur mit Qualität, publizieren Sie Zertifizierungen Ihrer Weiterbildungen auf Ihrer Webseite oder posten Sie lockere Einträge zu Ihren modernen Tätigkeitsfeldern für potenzielle Azubis bei Facebook.

Monteur SHK-Betrieb

SHK

Den Umsatz Ihres SHK-Handwerks können Sie durch gezieltes B2B-Marketing stärken. Nutzen Sie XING auf der Suche nach Lieferanten von Sanitäranlagen oder für eine Kontaktaufnahme mit Bauunternehmen, die alte Badezimmer barrierefrei umgestalten oder nachhaltige Heizungsanlagen in ihren Neubauten wünschen.

Dachdecker

Dachdecker

Dächer sind für viele Hauseigentümer nur Dächer. Nutzen Sie Fotografien für Inspirationen auf Instagram oder Ihrer Webseite. Sie haben Flachdächer begrünt und Dachböden ausgebaut? Posten Sie die Bilder mit Genehmigung Ihrer Kunden, zeigen Sie, was alles möglich ist! Nach Wärmedämmungen werden Wände verputzt. Erstellen Sie Bildserien einzelner Arbeitsschritte oder laden Making-of-Videos bei YouTube hoch!

Maler

Maler

Einfache Anstriche innen und außen werden die meisten Malerbetriebe zur Kundenzufriedenheit erledigen. Hier ist ein Alleinstellungsmerkmal der Schlüssel zum Erfolg. Nutzen Sie E-Mail-Kampagnen zur Präsentation geruchsloser Farben, schreiben Sie Blogtexte zu Wischtechniken, werden auch Sie zum Ideengeber!

So können Sie Ihr Online-Marketing umsetzen

Einfache Kampagnen können Sie und Ihre Mitarbeiter selbst durchführen. Für komplizierte Projekte gibt es Profis.

Marketingagentur

Sie möchten oben bei Google ranken? Marketingagenturen wissen, welche Keywörter und Inhalte Ihre Seiten pushen. Auf Wunsch erhalten Sie bei Full-Service-Agenturen ein Marketing-Rundumpaket von der Logo-Erstellung bis zur Beantwortung von Bewertungen. Doch mit steigendem Leistungsumfang steigt auch der Preis. Zudem wechseln möglicherweise Ihre Ansprechpartner und natürlich sind Sie der Profi wenn es um Ihre Branche geht. Eine enge und stetige Zusammenarbeit ist hier ein Muss.

Freelancer

Freelancer garantieren dieses persönliche Element. Sie sind im Normalfall zeitlich flexibler, erstellen wichtige Blogartikel auch mal am Abend und sind zumeist dennoch preiswerter als Marketingagenturen. Doch nicht alle verfügen über langjährige Erfahrung. Bei einer Unpässlichkeit Ihres Marketingspezialisten kann sich Ihr Projekt zudem zeitlich verzögern.

Inhouse-Marketing

Beim Inhouse-Marketing verzichten Sie auf externe Profis. Ihr Azubi lebt mit Social Media? Lassen Sie ihn regelmäßige Tweets posten! Ihre Sekretärin ist heimliche Autorin? Dann könnte sie Ihre Blogartikel verfassen! Verfügen Sie im Betrieb über die erforderlichen Kapazitäten und Kenntnisse, lohnt sich internes Online-Marketing doppelt: Es ist kostengünstig und Sie behalten die volle Kontrolle.

Tipps für ein erfolgreiches Online-Marketing

Hier noch einige Tipps auf Ihrem Weg zur Umsatzsteigerung mit Hilfe von Online-Marketing:

  • Binden Sie Ihre Mitarbeiter ein
  • Lesen Sie Ratgeber und besuchen Sie Seminare über Online-Marketing
  • Halten Sie Ihre Webseite aktuell
  • Generieren Sie Aufmerksamkeit mit regelmäßigen Aktionen
  • Pflegen Sie Ihre Kunden- und Adressdaten mit einer Handwerkersoftware wie Streit V.1. Diese enthält nicht nur eine Stammdatenverwaltung sondern auch ein digitales Archiv. So wissen Sie immer welche E-Mails an welche Adresse ging und können Ihre E-Mail-Marketing-Aktionen rückwirkend nachvollziehen.

FAQ zum Online-Marketing im Handwerk

Kunden suchen Handwerker im Internet. Mit gezieltem Online-Marketing können Sie Ihre Reichweite erhöhen, Ihren Betrieb präsentieren und Umsatz steigern. Außerdem sind die Maßnahmen, die im Vergleich zu Printaktionen auch relativ kostengünstig sind, vollständig messbar.

Eine hochwertige Webseite ist das A und O. Daneben können Sie bedarfsabhängig SEO oder SEA, Social Media oder Bewertungsportale nutzen. Konzentrieren Sie sich für den Anfang auf maximal drei Plattformen.

Einfache Webseiten können Sie mit Baukastensystemen alleine erstellen, für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung sollten Sie Profis beauftragen. Junge Mitarbeiter sind normalerweise geübt mit sozialen Medien. Binden Sie daher auch Mitarbeiter ein. Achten Sie bei Ihrer Betriebs-Präsentation auf ein Alleinstellungsmerkmal.

Fazit

Wer Handwerker sucht, benötigt schnelle Hilfe: weil die Abflüsse verstopft sind, Dächer undicht oder eine Waschmaschine defekt ist. Dank Online-Marketing können Sie diese Hilfe in der Not sein. Oder einfach Ihren Betrieb präsentieren und langfristig mit überschaubarem Aufwand Neukunden akquirieren, Fachkräfte und Dienstleister finden und Ihren Umsatz steigern.

mail-icon pfeil-icon